Tipps beim Kochen, Backen und für Heißgetränke

verfasst am 27. September 2022

Die Küche – hier kommt die Familie zusammen, die Erlebnisse des Tages werden berichtet, Pläne fürs Wochenende geschmiedet, gelacht und gescherzt und dazu eine gemeinsame Mahlzeit eingenommen.
Damit die Mahlzeit nicht nur allen gut schmeckt, sondern auch noch energiesparend zubereitet wird, helfen die folgenden Tipps:

  • Nutzen Sie für jedes Gericht den kleinstmöglichen Topf. Kleinere Töpfe erhitzen schneller, womit Zeit und Energie gespart wird. Verwenden Sie immer einen passenden Deckel und erhitzen Sie den Topf stets auf der richtigen Platte. Ist der Topf kleiner als die Herdplatte, wird unnötig Energie verbraucht. Gleiches passiert auch, wenn er zu groß ist, da das Erwärmen dann deutlich länger dauert.

  • Ob Kartoffeln, Nudeln, oder Reis, verwenden Sie nur so viel Wasser zum Kochen wie nötig. Das spart wertvolles Trinkwasser und Energie, denn weniger Wasser wird schneller erwärmt.

  • Schalten Sie den Herd nach dem Aufkochen zurück, dann ein paar Minuten vor dem Ende aus und kochen Sie mit der Restwärme weiter. Diese liefert meist ausreichend Hitze für die Endzubereitung der Speisen.

  • Für viele Gerichte, die im Backofen garen, muss der Backofen nicht vorgeheizt werden. Zudem können Sie auch hier kurz vor Ende der Backzeit den Backofen ausschalten und die Restwärme nutzen. Statt Ober- und Unterhitze verwenden Sie besser Heißluft – hierbei verteilt sich die Luft im Ofen gleichmäßiger und die Temperatur kann niedriger eingestellt werden.

  • Zum Essen Kaffee oder Tee? Erhitzen Sie heißes Waser am besten mit einem Wasserkocher, das ist nicht nur energiesparender als der Herd, sondern geht auch schneller.

  • Wird nur eine einzige Tasse benötigt, einfach kaltes Wasser in die Tasse geben, in den Wasserkocher umfüllen und somit genau die richtige Menge erwärmen.
  • Übrige Mengen Heißgetränke bewahren Sie am besten in einer Thermoskanne auf, für Kaffee eignet sich besonders gut eine Kaffeemaschine, die direkt in die Thermoskanne brüht.
  • Zur Reinigung des verschmutzten Geschirrs nutzen Sie am besten den Geschirrspüler. Nutzen Sie die maximale Füllmenge des Gerätes und wählen Sie, wenn vorhanden, Umweltprogramme (wie z.B. ECO). Dies spart nicht nur Strom, sondern auch Wasser. Waschen Sie die gleiche Menge Geschirr von Hand, benötigen Sie hierfür ca. zweimal so viel Strom und viermal so viel Wasser.